​Affirmation erstellen

​​Anleitung ​zum Erstellen deiner persönlichen Affirmation


Frau in der Natur bläst Blütenblätter aus ihren Handflächen, symbolisiert die Erfüllung deiner Träume durch selbsterstellte Affirmationen

"Das, was wir heute sind, folgt aus den Gedanken, denen wir gestern nachgingen und unser gegenwärtiges Denken bestimmt unser Leben, wie es morgen sein wird."
(Buddhistische Weisheit)

Willst Du dir deine eigene individuelle Affirmation erstellen?

In diesem Artikel bekommst Du eine klare Anleitung, um dir selbst deine ​individuelle Affirmation erstellen zu können.

​Zuerst möchte ich dir die zwei häufigsten Formen von Affirmationen vorstellen.


"Ich bin"-Affirmation​​​​


​Bei dieser persönlichen Affirmation wird der Satz mit „Ich bin“ begonnen. Bei diesen Persönlickeits-Affirmationen sollte darauf geachtet werden, dass sie immer im Jetzt formuliert werden. D.h. man braucht die Affirmation nicht auf ein bestimmtes Datum oder Tag festlegen.

Hier ein sehr schönes Beispiel wie es richtig geht​: „Ich bin erfüllt von Glück“ statt „Am 01.01.2020 bin ich erfüllt von Glück“.

​Durch die „Ich bin“-Formulierung wird das Unterbewusstsein sofort aktiviert und beginnt damit dem gewünschten Zustand zu entsprechen. Wichtig dabei ist, dass Du das Gefühl des Glücklichseins dabei auch wirklich in dir spürst und zulässt.

Anatomischer Querschnitt eines Kopfs als Darstellung wie Affirmationen dein Unterbewusstsein beeinflussen

Es kann dabei auch helfen dir vor der Affirmation vergangene glückliche Momente in dein Bewusstsein zurufen und diese nochmal gedanklich zu durchleben. Frag dich: „Wann habe ich das letzte Mal so richtig vor Glück gestrahlt?“. Lass dieses aufkommende Gefühl deinen Körper durchströmen und kombiniere es mit deiner Affirmation.

Kommen wir zur zweiten Form von Affirmationen.

​Buch Empfehlung:

Mit ​​dem Buch Die Quelle in dir: Aus der Leere in deine Unendlichkeit hat Fabian Wollschläger einen fantastischen Bestseller geschaffen. Fabian erklärt nicht nur was man tun kann, sondern auch wie man es tun kann und warum es funktioniert. 


"Ich habe"-Affirmation​​​​


Bei dieser Art von Affirmation geht es um Besitz und das Erreichen von „materiellen“ Zielen. Hier ist es wichtig immer einen Zeitbezug zu erschaffen, da unser Unterbewusstsein die Wunschsituation mit der Wirklichkeit gegenprüft. 

Mit folgendem Beispiel wird es deutlicher, was ich meine. Sagst Du dir: „Ich habe meine Traumfigur erreicht“, entspricht das nicht der Wahrheit. So kann dein Unterbewusstsein nichts dafür tun und die ganze Affirmation ist weniger hilfreich.

​Verwende deswegen bei Besitz-Affirmationen immer einen Zeitbezug wie „Ich habe am 01.01.2020 meine Traumfigur erreicht“ oder „Ich habe das Geld für meinen Malediven Urlaub bis zu meinem Geburtstag angespart.“ 

Unterkünfte auf Stelzen im seichten Wasser der Malediven, erstelle dir deine Affirmation für deinen Traumurlaub

Letztendlich ist es egal ​welche Form der Affirmation Du für dich ​erstellst. Es ist nur wichtig, dass Du dein Unterbewusstsein durch häufiges Wiederholen neu programmierst, genauso wie Du deinen inneren Kritiker ausschaltest. Hier kommt das Gesetz der Neuroplastizität zum Einsatz. ​

​Neuroplastizität

​Sie besagt, dass das Gehirn durch tägliche Wiederholungen wie ein Computer neu programmierbar ist. Das bedeutet ​, Kontinuität ist hier der Schlüssel zum Erfolg. ​

D​ie Areale in deinem Gehirn sind gleich einem Muskel trainierbar. Eine erhöhte Aktivität führt, analog wie beim Krafttraining, zu einem Wachstum der neuronalen Verbindungen in diesem Bereich.

Folglich solltest Du die Affirmationen mehrmals täglich wiederholen (10-50mal schadet keineswegs 😉).  Das mag jetzt relativ viel klingen aber wenn ich dir sage, dass ein Mensch am Tag zirka 50.000 bis 60.000 Gedanken hat sind 10 bis 50 Wiederholungen wirklich ein Klacks.

Außerdem gibt es genügend Möglichkeiten die Affirmation zu wiederholen. Mehr dazu erfährst Du im ersten Teil der Affirmation Serie.​


​​Anleitung zum Erstellen deiner eigenen Affirmation


​​Im Folgenden möchte ich dir hilfreiche Tipps geben, dass Du dir deine eigenen Affirmationen erstellen kannst, die für deine individuelle Lebenssituation geeignet sind. Logischerweise funktionieren selbst erstellte Affirmationen besser, da sie aus deinem Inneren entspringen.

Frau pustet auf einen Löwenzahn, um sich per Affirmation etwas zu wünschen

​Aber bevor Du deine persönliche Affirmation erstellst, musst Du dir darüber klar werden, was deine Wünsche, Ziele und Bedürfnisse sind.

​Nur so kannst Du eine sinnvolle und effektive Affirmation erstellen. Sie sollte dich unbedingt emotional berühren. Je mehr positive Gefühle Du dabei verspürst, desto besser.

Affirmation erstellen - richtig formulieren

  • Formuliere deine Affirmation unbedingt positiv (Statt „negative Gedanken loswerden“ lieber „Positive Gedanken trainieren“
  • Vermeide „würde“, „können“, „hätte“, „sollte“. Dadurch gehst Du keine direkte Verpflichtung ein, da Du erst einmal sehen musst ob Du kannst oder ob Du etwas solltest. Das hilf dir nicht weiter. Du wirst Dinge tun!
  • Gleich verhält es sich auch mit „​wollen“. Du willst nicht die Dinge ändern sondern Du wirst!
  • Formuliere deine positive Affirmation in der Gegenwart. (Zukunftsformen und Vergangenheitsformen sind tabu)
  • Verwende keine Verneinungen (Wörter wie „kein“, „nicht“, „nie“ sind tabu). Unser Gehirn kann mit Negationen nur schwer umgehen. Der zentrale Gegenstand unserer Gedanken bleibt meist trotz der vorgeschobenen Verneinung vorhanden. ​
  • Formuliere keine unnötig langen Sätze beim Erstellen deiner Affirmation. Lieber einprägsam und kurz.

"​​​Von der Art des Denkens hängt alles ab. Vom Denken geht alles aus, wird alles gelenkt und geschaffen."
(​​​Zen-Weisheit)


​​​Das gilt es bei​m Erstellen einer Affirmation ​zu beachten

  • ​Deine Affirmation muss in deinem Einflussbereich liegen. Wenn Du auf das Ergebnis keinen Einfluss hast nützt sie nichts​. Bsp: „Meine Arbeitskollegen akzeptieren mich von Tag zu Tag mehr.“ Das liegt schlichtweg nicht in deiner Macht. Richtig: „Ich komme jeden Tag ​besser mit meinen Kollegen aus." ​So hast Du einen konkreten Einfluss auf das Ergebnis und dein Selbstbewusstsein wird​ zusätzlich gestärkt.
  • ​Fokussiere dich auf einen konkreten Wunsch bei deiner Affirmation. Nicht sagen: "Ich bin glücklich, zufrieden, entlassen, erfüllt und reich."
  • Wie bereits oben gesagt. Denke dir deine Affirmation selbst aus. Der Nutzen einer individuellen, auf deine Lebenssituation zugeschnittenen Affirmation, ist wesentlich höher.

Kostenloser
Crash-Kurs

Mit diesen 11 Weisheiten & Übungen erschaffst du dir das perfekte Mindset für ein selbstbestimmtes und glückliches Leben.

Zum Abschluss empfehle ich dir deine Affirmation, wenn möglich mit „Ich bin“ oder „Ich habe“ zu beginnen. 

Für inspirierende Affirmationen besuche gerne mein Pinterest Profil. Dort gibt es eine Pinnwand, auf der ausschließlich positive Affirmationen gesammelt werden.

Hier geht's zum letzten Teil der Affirmationsserie. 60 positive Affirmationen für Erfolg, Glück, Selbstliebe, Geld, und ​mehr.


​Fazit ​Affirmationen erstellen


​Du hast jetzt eine klasse Anleitung, wie Du dir eine Affirmation erstellen kannst.

Selbsterstellte Affirmationen sind viel effektiver, als wenn Du bereits vorhandene Affirmationen anwendest. Wichtig dabei ist, das die Affirmation aus deinem tiefsten Inneren kommt und nicht nur eine lieblose Floskel ist.

1 Woche

Achtsamkeit

in 7 Tagen spürbar entspannter sein

Wie du mit wenigen
simplen Übungen negative Gedanken loswirst

Übernimm die Kontrolle über dein Leben, mit meinem Videokurs, dein Schlüssel zum Glück

Der Erfolgs-Ratgeber für ein glückliches Leben!

  • Zu innerer Ruhe finden
  • Grübeleien stoppen
  • Innere Blockaden auflösen
  • Lebenssinn finden und Lebensfreude gewinnen